Wie man einen Sitzpouf selber macht

Ich selbst habe schon einige Sitzpoufs selber gemacht und möchte euch mit diesem Artikel Mut machen. Es ist nämlich gar nicht so schwer, sich an einem eigenen Pouf zu häkeln.

Das Internet ist dafür ein guter Platz, um sich zu informieren. Es gibt unzählige Anleitungen, Tipps und Tricks. Ich bin einfach so vorgegangen, dass ich mir einige Videos angeschaut und mir ein paar Schritt-für-Schritt-Anleitungen durchgelesen. Dann ist man schon gut informiert.

Danach heißt es dann: Probieren. Man kann eigentlich nur durch das Ausprobieren herausfinden, wo es hakt und wie man am einfachsten einen solchen Pouf macht. Versucht es also einfach mal, mehr als ein paar Meter Garn und etwas Zeit braucht man dafür gar nicht. Das Häkeln hat außerdem etwas ganz meditatives und entspannt zusätzlich. Und wenn der Pouf dann nicht perfekt wird, ist das (meiner Meinung nach) gar nicht schlimm. Das zeigt nämlich, dass er selbst hergestellt wurde. Wen es dann trotzdem stört, der macht einfach einen neuen Sitzpouf.

Und? Habe ich jemanden überzeugt? Wäre schon, wenn ihr es mal ausprobieren würdet.

Advertisements

Material für Sitzpoufs

Wer sich einen Pouf kaufen möchte, der steht schon bald vor der großen Frage: Welches Material soll er denn haben?

Da kann man natürlich als Außenstehender keines festlegen, aber zumindest die gängigen Materialien vorstellen. Das möchte ich mit diesem Beitrag machen:

Strickpouf

Sehr beliebt und wunderschön sind sicher Poufs, die gestrickt oder gehäkelt wurden. Sie erzeugen eine super heimeliche Atmosphäre und können sogar selbst gemacht werden. Das geht ganz einfach mit Anleitungen, die es im Internet gibt.

Sitpouf aus Stoff

Die etwas schlichtere Variante sind Poufs aus Stoff. Hierbei sind der Fantasie natürlich keine Grenzen gesetzt und man kann alle Farben und Muster kaufen. Solche Stoffpoufs sind außerdem sehr gemütlich und das Sitzen darauf ist total angenehm

Leder-Poufs

Es gibt auch Modelle aus Leder. Diese Leder-Poufs sehen sehr edel und hochwertig aus. Allerdings passen Sie nicht in jede Wohnung. Es gibt dabei natürlich Modelle aus Kunstleder oder echtem Leder. Achten Sie beim Kauf darauf.

 

Das sind die gängigsten Materialien. Überlegt also einfach einmal, was zu euch, eurem Geldbeutel und eurem Einrichtungsstil passt.

8 Gründe für einen Sitzpouf

Dass ich ein großer Fan von Sitzpoufs bin, habt ihr sicher schon festgestellt. Warum es aber so ist, wissen nur meine Freunde. Denn denen erzähle ich natürlich immer lang und breit, warum ein solcher Pouf eine super Invesititon ist. Euch möchte ich das aber nun auch endlich aufzeigen. Deshalb hier die 8 Gründe für einen Sitzpouf:

  1. Ein Sitzpouf ist eine sehr günstige Möglichkeit eine zusätzliche Sitzmöglichkeit zu schaffen.
  2. Ein Pouf macht jeden Raum direkt gemütlich.
  3. Das Sitzen darauf ist sehr bequem, da das Innere nachgibt uns sich dem Hintern anpasst.
  4. Sitzpoufs sind sehr günstig. Für 30€ findet man schon sehr schöne Modelle. Stühle, Couches usw. sind da viel teurer.
  5. Poufs sind flexibel einsetzbar, da man sie auch als Ablage für Getränke, Chips oder Füße nutzen kann.
  6. Ein Sitzpouf ist klein genug, damit er überall hinpasst.
  7. Außerdem ist er genau so schnell wieder verstaut.
  8. Es gibt Poufs in allen Farben, Formen und Stilen. So findet jeder einen Pouf für den eigenen Geldbeutel und Geschmack.

Sicher gibt es noch viel mehr gute Gründe sich einen Sitzpouf zu kaufen, ich denke aber, dass es für das erste reicht. Oder? 🙂

Habt ihr noch weitere Argumente? Dann nur her damit. Ich freue mich über jede Rückmeldung.

Gründe für einen Sitzpouf

Welche Modelle gibt es?

Bei Sitzpoufs gibt es sehr viele unterschiedliche Modelle. Manchmal unterscheiden sie sich wirklich und manchmal ist es nur eine andere Bezeichnung. In diesem Beitrag möchte ich euch diese Varianten einmal vorstellen:
Strickpouf
Ein Strickpouf zeichnet sich dadurch aus, dass er gestrickt oder gehäkelt ist. So erzeugt er ein sehr gemütliches Ambiente. Man kann diese Art sogar selbst herstellen!
Sitzhocker
Ein Sitzhocker ist etwas höher und meist verfügt er über eine gerade Sitzfläche. Er kann sogar Füße haben und ist meiner Meinung nach damit kein Pouf mehr. Vor der Couch macht sich ein solcher Hocker aber sehr gut, da man darauf seine Füße ablegen kann.
Sitzkissen
Ein Sitzkissen ist sehr flach und eher breit. Es eignet sich, um schnell zusätzliche Sitzplätze zu schaffen, wenn z.B. spontan Besuch vorbei kommt. Man kann das Kissen auf eine Sitzbank oder den Boden legen.
Bodenkissen
Bodenkissen sind speziell dafür gefertigt, um auf den Fußboden oder in den Garten gelegt zu werden. Sie sind ebenfalls flach und nicht besonders hoch. Das unterscheidet sie von einem Sitzpouf. Außerdem sind sie meist aus schmutzunempfindlicheren Materialien hergestellt.
Fußhocker
Ein Fußhocker ist – wie der Name schon sagt – ein höherer Hocker, der meist vor die Couch gestellt wird. Darauf kann man seine Füße legen und sich so schön entspannen. Auch kann man ihn als praktische Ablage benutzen, um zum Beispiel Gläser oder Teller darauf abzustellen.
Meditationskissen
Ein Meditationskissen wird für Yoga und die Meditation verwendet. Es muss unbedingt sehr bequem und weich sein, da man sich darauf entspannen möchte. Man sitzt dabei während der Meditation darauf und kann sich einfach fallen lassen.
Yogakissen
Ein Yogakissen ist speziell für das Yoga gemacht. Auch farblich passt es zu dieser Entspannungsart. So ist dieses Kissen meist sehr bunt und mit orientalischen oder indischen Mustern verziert.

Preis eines Sitzpoufs

Wie viel Geld sollte ein Sitzpouf maximal kosten dürfen? Diese Frage ist natürlich super wichtig, aber gar nicht so einfach zu beantworten. Ich möchte es hier dennoch einmal versuchen.

Zum einen muss man natürlich das Material des Poufs berücksichtigen. Strickpoufs sind meist günstiger als Modelle aus Leder oder ähnlichem. Natürlich ist auch der Herstellungsort entscheidend. Es gibt einige wenige Marken, die in Deutschland produzieren, die natürlich teurer sind als ausländische Modelle.

Ich jedenfalls bin ein großer Fan von gehäkelten Poufs und würde für einen solchen Strickpouf nicht mehr als 35€ ausgeben. Für dieses Geld bekommt man schon sehr schöne Modelle.

Was ist euer Limit? Wie viel Geld würdet ihr maximal für einen Sitzpouf ausgeben? Ab mit euren Antworten in die Kommentare!

Wo Sitzpoufs kaufen?

Eine erste Frage, wenn man sich mit Sitzpoufs befasst, ist sicher: Wo kann ich einen solchen Pouf überhaupt kaufen? Diese Frage möchte ich hier kurz beantworten.

Die erste Möglichkeit ist sicher das Möbelhaus. Hier kann man sehr viele verschiedene Modelle anschauen. So kann man live überlegen, was einem gefällt und was nicht. Außerdem kann man so alle Poufs anfassen, betasten und fühlen. Das ist ganz wichtig. Des Weiteren kann man sich auch beraten lassen. Die qualifizierten Verkäufer kennen sich nämlich meist sehr gut aus und erzählen alles, was man wissen möchte. Allerdings sind die Poufs meist etwas teurer als anderswo.

Die zweite Möglichkeit ist der Discounter. Seit einiger Zeit gibt es hin und wieder auch hier Sitzpoufs zu kaufen. Das ist aber wirklich nur ab und zu der Fall und man muss im Zweifel länger warten. Außerdem gibt es hier nur ein Modell und eine Farbe. Eine Auswahl oder gar Beratung gibt es hier nicht. Der große Vorteil ist aber, dass die Sitzpoufs hier meist recht günstig sind.

Die dritte Möglichkeit ist der Kauf eines Sitzpoufs im Internet. Hier ist die Auswahl unendlich groß. Fast schon zu groß, denn man kann sich gerne einmal verlieren. Allerdings ist es nur hier so einfach, die Preise von verschiedenen Modellen miteinander zu vergleichen. Dafür braucht man nur wenige Klicks und schon weiss man, wo es am günstigsten ist. Auch kann man hier jeden Tag einkaufen und muss dafür nicht einmal vor die Türe. Das ist toll. Allerdings kann man die Poufs nicht nicht anfassen, fühlen und muss sich auf die Bewertungen und Beschreibungen verlassen.

Wo du deinen Sitzpouf kaufen möchtest, musst du selbst entscheiden. Das hängt immer von dir ab.

Mein erster Beitrag

Hallo du,

dies ist mein erster Beitrag und ich freue mich, dass du ihn liest. Bis jetzt ist es wahrscheinlich gar nicht so einfach auf diese Seite zu kommen. Ich hoffe aber, dass sich das in der nächsten Zeit ändert.

Ich möchte euch hier alles über meine Leidenschaft erzählen. Und zwar soll es hier um Sitzpoufs gehen. Diese Sitzgelegenheit hat total viele Vorteile, denn man kann nicht nur darauf sitzen, sondern auch im Kinderzimmer eine Spielmöglichkeit bieten oder Stauraum damit schaffen. Außerdem lassen sich manche Poufs stapeln. So kann man sie gut verstauen und hat trotzdem immer genügend Sitzplätze.

Diese Seite verstehe ich aber als ersten Einstieg. Ich werde hier alles niederschreiben, was ich weiß. Wenn aber etwas fehlt, schreibt mir unbedingt. Nur so kann ich hier alles ergänzen und darauf hoffen, dass wir gemeinsam alles Wichtige an einem Ort versammeln.